Samstag, 16. Februar 2019

Uranus nahe bei Mars

Am 13.2.2019 ereignete sich eine nahe Konjunktion von Mars und Uranus. Am Himmel näherten sich beide Planeten einander bis auf 1° an. Am 14.2. standen sie noch so nahe beieinander, dass sie in ein Fernrohrblickfeld passten.


Das helle Objekt ist Mars. Uranus, rechts unterhalb, ist mit zwei Strichen gekennzeichnet.

Die Aufnahme erfolgte mit ans Okular gehaltener Kamera.

Daten: Orion Starblast 113/450 mit 40mm-Okular
Sony RX100M3, 1/4s bei f/1,8 und ISO 16000
Leipzig Altlindenau

Freitag, 8. Februar 2019

Neuer Feldstecher-Komet C/2018 Y1 Iwamoto

Nachdem hartnäckige Dauerbewölkung die Beobachtung des Kometen 46P/Wirtanen in unserer Gegend verhindert hatte, ist überraschend ein neuer, heller Komet erschienen. C/2018 Y1 wurde erst am 20. Dezember 2018 vom Japaner Iwamoto entdeckt. Er bewegt sich bis Mitte Februar von der Jungfrau durch die Sternbilder Kleiner Löwe und Löwe in den Krebs.

Das Foto wurde am Morgen des 8.2.2019 am lichtverschmutzen Leipziger Himmel als Beleg ohne Stativ mit einer auf die Fensterbank aufgelegten Sony RX100M3 aufgenommen. Die Belichtungszeit betrug 2s bei f/2,8 und ISO12800.

Der Komet ist als schwacher, grünlicher Fleck zu sehen, wo sich die gedachten Verlängerungen der schwarzen Linien treffen.

Mit einem 15x70-Fernglas war Iwamoto visuell zu sehen, wenn auch wegen der Lichtverschmutzung nur schwach. Zum Aufsuchen mit Hilfe eines Smartphones eignet sich die App "Mobile Observatory" sehr gut. Weitere Hinweise: https://www.spektrum.de/news/der-ueberraschungskomet-c-2018-y1-iwamoto/1622596?fbclid=IwAR2h8AS9YNwVctGzbq_RGuW2OuxYArAOOp7eOt2cTXicjdNjniHs3xGk-z4




Am Abend des 11.2. bot sich eine weitere Gelegenheit zum Beobachten, wiederum in Leipzig. Trotz leichtem Mondeinfluss war der Komet besser zu sehen, als am 8.2. Der helle Stern rechts unten ist Regulus.
Daten der Aufnahme: 23:55 MEZ; Sony RX100M3; f/2,8; 1,6s; ISO-8000; F=26mm (entspr. 70mm auf 35mm-Film)

Mittwoch, 30. Januar 2019

Nächster Termin: Mitgliederversammlung am 19. Februar 2019

Am Dienstag, d. 19.2.2019 findet im Friesenheim die Mitgliederversammlung statt. Beginn ist 20:00.
Themen sind Berichte des Vorstandes, Diskussion und Planungen für die kommenden Veranstaltungen und Ereignisse.
Die Versammlung ist öffentlich.

Am 5.2. konnte die Mitgliederversammlung wegen fehlender Beschlussfähigkeit nicht durchgeführt werden.

Mondfinsternis am Morgen des 21. Januar 2019


Am Morgen des 21.1.2019 war eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Hier eine Zusammenstellung von Bildern, die André Heinze (Starkenberg) aufgenommen hat.

Sonntag, 25. November 2018

10. Radebeuler Beobachtertreffen

Der Herbst ist die Zeit der Tagungen. Vom 19. bis 21.10.2018 tagte die Bundesdeutsche Arbeitsgemeinschaft für  Veränderliche Sterne e.V. in Altenburg im Mauritianum. AABS-Mitglied Frank Vohla hatte dort einen Vortrag über den Einfluss von Herzog Ernst II. von Sachsen Altenburg auf die Entwicklung der Fotometrie gehalten. Am 3.11. hatten die AABS-Mitglieder Uwe Becker und Frank Vohla an der 27. Tagung der Amateurastronomen Westsachsens in Rodewisch teilgenommen.

Die nächste Tagung war das Radebeuler Beobachtertreffen am 23./24.11. Vom AABS nahmen André Heinze und Frank Vohla teil.
Am 23.11. gab es zunächst die Möglichkeit zum Beobachten. Von 18:00 bis 20:00 konnten bereits angereiste Tagungsteilnehmer mit den Instrumenten der Sternwarte eigene Beobachtungen durchführen. 20:00 begann eine öffentliche Beobachtung, die bei fast Vollmond und sich eintrübenden Wetter gut besucht war.


Die Mondlichtbedingungen schränkten die Auswahl an Objekten zwar ein, aber es gab außer dem Mond mit Mars und Uranus zwei Planeten zu sehen. An Deep Sky Objekten ließen sich der Ringnebel, sowie die Sternhaufen χ und h Persei, Plejaden und M15 gut beobachten. Hantelnebel und Galaxien waren schwieriger.

Der Coudé-Refraktor: Hier wurde gerade der Mars  beobachtet.




Klickt man das Bild an, sind auf der größeren Version einige Sternbilder, wie Leier, Pfeil, Adler und Delphin zu sehen.








Der 10"-Dobson. Hier ist gerade der Mond eingestellt.


Der 16"-Dobson mit Blick auf den Kugelsternhaufen M15


Am nächsten Morgen begann die Tagung. Das Vortragsprogramm dauerte bis kurz nach 18 Uhr. Auch die beiden Altenburger trugen dazu bei. André Heinze (Bild) berichtete über die Reise zur Sonnenfinsternis 2017 in die USA. Zuvor hatte Frank Vohla über das neue Zusatzprogramm Mirasterne der BAV gesprochen.

Tagungsprogramm am 23.11.2018

23.11.2018    ab 18:00    Anreise der Teilnehmer mit Übernachtung   
23.11.2018    ab 20:00    Bunter Bilder- und Videoabend zu Himmelsereignissen der letzten beiden Jahre (u.a. SOFI 2017, MOFI2018, Sterne über der Serengeti ...)   
24.11.2018    ab 08:00    Frühstück der Teilnehmer mit Übernachtung   

Tagungsprogramm am 24.11.2018
von       bis        Referent    Thema   
09:00    09:05    ACR    Begrüßung   
09:05    09:25    ACR    Von 0 auf 60cm in wenigen Wochen oder wie man unerwartet ein wissenschaftliches Großteleskop erhält   
09:30    09:55    Fam. Wendler    Vorstellung Sternenpark Westhavelland   
10:00    10:15    Martin Fiedler    ASI1600MCC+Sigma 4.5mm - Die neue 5K AllSky Kamera der Sternwarte Radebeul im Einsatz   
10:20    10:40    Andreas Viertel    Der Mond, nur ein Störenfried?   
10:40    11:00    Tee-/Kaffeepause       
11:00    11:30    Fam. Wächter    Auf Astrofotojagd im Bayerischen Wald   
11:35    12:00    Bernd Hanisch    Nächtliche Würfelspiele - Beobachtung von heißen Sternen mit dem DADOS -Spektrografen   
12:00    13:00    Mittagessen       
13:05    13:20    Martin Fiedler    Red Sprites – geheimnisvolles Glühen über den Wolken   
13:25    13:45    Schüler-Astro AG    Darstellung der Sonne mit einem Radioteleskop   
13:50    14:10    Frank Vohla    Selten beobachtete nördliche Mirasterne   
14:15    14:35    André Heinze    Sonnenfinsternis 2017 in Oregon   
14:40    15:00    Martin Fiedler    Planetare Remotebeobachtungen mit dem ChileScope - Eine Alternative zum Reisen?   
15:00    15:30    Tee-/Kaffeepause mit leckerem Kuchen und Keksen   
15:30    15:50    Bernd Bitnar    Spektroskopie von Quasaren mit hoher Rotverschiebung   
15:55    16:20    Martin Hörenz    Sonnenbeobachtung im H-Alpha Licht   
16:25    16:55    Martin Fiedler    QHY174M-GPS eine neue Kamera für Sternbedeckungsbeobachtungen + Tritonbedeckung 2017 – Eine fast gescheiterte Expedition   
16:55    17:15    Tee-/Kaffeepause       
17:20    17:35    Martin Fiedler    Live streaming von astronomischen Events   
17:40    17:50    Oliver Smie    Das französische Sonnenteleskoptreffen "ROS 2018" = Rencontres des Observateurs Solaires   
17:55    18:10    Martin Fiedler    Besuch beim „European Astrofest“ in London   
18:10    18:10    Offizielles Veranstaltungsende   
18:10    open end    Alle    Gemütlicher Abend mit Fachsimpeln und Himmelsbeobachtung bei schönem Wetter   
ab 18:10 Uhr    special    Lothar Weiß    Astrozubehör aus dem 3D Drucker (Workshop)
Stand

Samstag, 18. August 2018

Kinderfest auf der Teehauswiese 12.8.2018

Jährlich an einem Sonntag Mitte August veranstaltet der Teehaus Altenburg Förderverein ein Kinderfest auf der Wiese hinter dem Teehaus. Dabei wird Vereinen die Möglichkeit gegeben, bei Kindern spielerisch Interessen zu wecken. Der Astronomieverein zeigt dabei seit 2013 den Anblick der Sonne im Fernrohr. Auch am 12.8.2018 war das wieder der Fall.


14 Uhr begann das Fest. Zu diesem Zeitpunkt war die Präsentation aufgebaut. Zur Sonnenbeobachtung stand ein 100mm-Yukon-Spektiv mit Folienfilter bereit. Die Sonne war völlig fleckenlos und bot somit einen eher langweiligen Anblick. Die Präsentation war deshalb auf das Perseiden-Maximum ausgerichtet, dass in diesem Jahr ohne Störung durch den Mond stattfinden sollte. Die Perspektive, deswegen länger aufbleiben zu können, begeisterte viele Kinder. Das Wetter sollte in der folgenden Nacht auch so einigermaßen mitspielen.


Die meisten Gespräche drehten sich um die Perseiden. Auch Eindrücke von der letzten Mondfinsternis waren ein Thema.

Sonntag, 29. Juli 2018

Mondfinsternis 27.7.2018

Mondfinsternis 27.7.2018

 Vorläufiger Bericht


Zur Mondfinsternis hatten sich schon vor Beginn ca. 65 Menschen am Beobachtungsplatz Buchenring 23-29 eingefunden. Im Laufe der Zeit wurden es noch mehr, so dass geschätzt 80 bis 100 Menschen an der Beobachtung teilgenommen haben.



Anfangs erschwerte eine hartnäckige Wolke am Südosthimmel die Beobachtung, so dass zwischenzeitlich auf Ersatzobjekte, wie Jupiter, Saturn, die ISS und Meteore ausgewichen werden musste. Später kam der Mars hinzu.


Ab ca. 22:45 MESZ wurde die Sicht besser und der noch bis 23:13 total verfinsterte Mond ließ sich endlich durchgängig beobachten und fotografieren.



Ca. 5° unterhalb des Mondes war der Mars (wegen Überbelichtung hier weiß statt rot) zu sehen.

23:15, zwei Minuten nach Ende der Totalität